Kindliche Forscherfreude im Kreis Heinsberg

Katholischer Kindergarten St. Anna aus Geilenkirchen-Tripsrath erhält „Haus der kleinen Forscher“-Plakette

 

Heute Vormittag wurde der Katholische Kindergarten St. Anna aus Geilenkirchen-Tripsrath offiziell zum „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. Thomas Rachel MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, lobte das große und kontinuierliche Engagement der pädagogischen Fachkräfte für die naturwissenschaftliche und technische Frühbildung der Kinder.

In Nordrhein-Westfalen erreicht die größte frühkindliche Bildungsinitiative Deutschlands mittlerweile 3.399 Kitas. Im Kreis Heinsberg beteiligen sich ein Drittel der Kitas – 38 Einrichtungen – beim „Haus der kleinen Forscher“. Drei von ihnen sind zertifiziert.                                                                             

„Ich freue mich sehr über die rege Beteiligung am `Haus der kleinen Forscher` im Kreis Heinsberg. Jedes Kind sollte früh die Chance bekommen, seine Talente zu entdecken und weiterzuentwickeln. In unserer technologieorientierten Gesellschaft ist die frühkindliche Förderung im Bereich Naturwissenschaften, Technik und Mathematik ganz besonders wichtig“, so Thomas Rachel, Bundestagsabgeordneter und Schirmherr des Netzwerkes „Haus der kleinen Forscher“ im Kreis Heinsberg.

 

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützte Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ fördert in Kitas, Horten und Grundschulen die Begeisterung drei- bis zehnjähriger Mädchen und Jungen für naturwissenschaftliche Phänomene und technische Fragestellungen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichten Thomas Rachel und Landrat Stephan Pusch gemeinsam mit der stellvertretenden Geschäftsführerin der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, Christina Mersch, den pädagogischen Fachkräften und Kindern des Kindergartens St. Anna ihre Plakette. Die Mädchen und Jungen bereicherten die Veranstaltung abschließend durch einen Einblick in ihren Forscher-Alltag. „Ich freue mich, dass die Idee des `Hauses der kleinen Forscher` in unserer Region schon so stark verankert ist“, sagt Stephan Pusch.

 

„Es ist sehr beachtlich, dass seit der Gründung des Heinsberger Netzwerks unter der Schirmherrschaft des Parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Rachel MdB im Herbst vergangenen Jahres bereits ein Drittel der Einrichtungen beim `Haus der kleinen Forscher` dabei ist“, betonte Christina Mersch. In Nordrhein-Westfalen tragen 551 Kitas offiziell das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“. Sie werden unterstützt von 44 Netzwerkpartnern der Stiftung. Im Kreis Heinsberg koordiniert das Regionale Bildungsbüro das Angebot der bundesweiten Bildungsinitiative.

 

Pressekontakt:

 

Stiftung Haus der kleinen Forscher

Henrike Barthel

Leiterin Kommunikation

 

Rungestr. 18

10179 Berlin

Tel  030 27 59 59 -213

Fax 030 27 59 59 -209

presse@haus-der-kleinen-forscher.de

www.haus-der-kleinen-forscher.de

 

Über die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher" engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Sie unterstützt mit ihren Angeboten pädagogische Fachkräfte dabei, Mädchen und Jungen bei ihrer Entdeckungsreise durch den Alltag zu begleiten. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

Die Partner der Stiftung

Aktive Nachwuchsförderung in allen Lebensphasen ist ein zentrales Ziel der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Dazu gehört zum Beispiel eine strukturierte Doktorandenausbildung, das Programm der Helmholtz-Nachwuchsgruppen oder die Helmholtz-Akademie für Führungskräfte. Die Gemeinschaft betreibt bereits 23 Schülerlabore, die jedes Jahr rund 45.000 Schülerinnen und Schüler nutzen. Mit der Stiftung „Haus der kleinen Forscher" fördert die Helmholtz-Gemeinschaft frühkindliche Bildung im naturwissenschaftlichen Bereich.

 

Die Siemens Stiftung investiert in Bildungsprojekte, um Menschen Zukunftsperspektiven zu eröffnen und soziale Mobilität zu ermöglichen. Dabei fördert sie insbesondere in Europa und Lateinamerika die  technisch-naturwissenschaftliche Bildung. Mit der Unterstützung des "Hauses der kleinen Forscher" möchte die Siemens Stiftung 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0