Bezirksparteitag

Bezirksparteitag

Tag: 

Mittwoch, 5. April 2017

 

Beginn: 

18:00 Uhr Bezirksvorstand

19:00 Uhr Delegiertenversammlung

20:00 Uhr offener Bezirksparteitag

 

Ort: Zinkhütter Hof, Stolberg



Download
Einladungsflyer zum ausdrucken...
homep.jpg
JPG Bild 1.1 MB

Thomas Rachel MdB mit 96 Prozent zum Vorsitzenden des CDU-Bezirks Aachen wiedergewählt

Der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren, Thomas Rachel, ist auf dem Parteitag des CDU-Bezirks Aachen in Stolberg mit 96,2 Prozent der Stimmen als Bezirksvorsitzender wiedergewählt worden. Er erhielt 101 Ja-Stimmen und vier Nein-Stimmen. Als seine Stellvertreter wurden Ulla Thönnissen MdL (Aachen Stadt), Axel Wirtz MdL (Aachen Land), Bernd Krückel MdL (Heinsberg) und Detlef Seif MdB (Euskirchen) gewählt. Unter den ersten Gratulanten war Armin Laschet MdL, Spitzenkandidat der CDU für das Amt des Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen. 

Im bis auf den letzten Platz gefüllten Industriemuseum „Zinkhütter Hof“ kritisierten die beiden Christdemokraten die massiven Entwicklungshemmnisse unter der rot-grünen Landesregierung. Der vor kurzem beschlossene Landesentwicklungsplan nehme Orten mit weniger als 2.000 Einwohnern die Möglichkeit, künftig neue Siedlungs- und Gewerbeflächen auszuweisen, verurteilte der Bezirksvorsitzende der Region Aachen Thomas Rachel.

 

Außerdem müsse die ungerechte Verteilung von Landesmitteln durch Rot-Grün, die sogenannte „Einwohnerveredlung“, zulasten der ländlichen Kommunen beendet werden. Es sei nicht nachvollziehbar, warum die Städte aus dem Ruhrgebiet überproportional mehr Landesmittel pro Einwohner erhalten, nämlich fast 40 Prozentpunkte mehr, als beispielsweise Stolberg oder Jülich. „Diese Benachteiligung des ländlichen Raums muss ein Ende haben“, forderte Thomas Rachel.

 

In einer flammenden Rede für einen Aufstieg NRW‘s zurück an die Spitze der Bundesländer bemängelte Armin Laschet die Vernachlässigung von Bildung und Wirtschaft durch die SPD-Führung. „Es kann nicht sein, dass landesweit fast 800 Grundschuldirektoren-Stellen unbesetzt sind“, so der CDU-Spitzenkandidat. Sorge bereite ihm der häufig ausfallende Unterricht. „Ein Grundschüler in NRW hat dadurch ein halbes Jahr weniger Matheunterricht als ein Grundschüler in Bayern“. Dies verbaue insbesondere Kindern aus benachteiligten Familien ihre Chancen auf Bildung und sozialen Aufstieg.

 

Eine weitere Herzensangelegenheit beider Christdemokraten sei die Innere Sicherheit. Der Bezirksvorsitzende Thomas Rachel kritisierte Misstrauen und Undank gegenüber Sicherheitskräften, wie sie es nach der Silvester-Nacht in Köln durch Rot-Grün erleben mussten.

Im SPD-regierten Land NRW sei die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Einbruchdiebstahls zu werden, sechsmal höher als in Bayern. Zur besseren Bekämpfung der Einbruchskriminalität forderten Thomas Rachel und Armin Laschet „die Einführung der Schleierfahndung in NRW, die bereits in 13 anderen Bundesländern erfolgreich funktioniert“.